Skip to Content

javafrage's blog

1.92 Eigenschaften eines gültigen Algorithmus

Analysieren Sie die folgende Methode. Der Algorithmus implementiert das Multiplizieren zweier Zahlen durch fortgesetztes Addieren. Ignorieren Sie potentielle Probleme mit endlichen Wertebereichen in der Java-arithmetik:

Antwort zu Frage 2.94 Schützen mit dem Schlüsselwort "synchronized"

Antwort zu Frage 2.94: Schützen mit dem Schlüsselwort "synchronized"

2.94 Schützen mit dem Schlüsselwort "synchronized"

Nennen Sie zwei Javakonstrukte die Sie mit dem Schlüsselwort synchronized schützen können. Was deutet „schützen“ im Kontext von Multithreading in Java? Geben Sie eine kurze Erklärung

2.93 Iterieren mit der enhanced-for Schleife über eine ArrayList

.Das folgende Programm verwaltet Namen als Zeichenketten in einer ArrayList.

Implementieren eine erweiterte for Schleife („enhanced for loop“) mit der man elegant über alle Objekte der ArrayList iterieren kann.

Lassen Sie innerhalb der for-Schleife die Namen auf die Konsole drucken.

2.92 Mengen in Java Collections

Für die Verwaltung von Mengen (engl. Set) gibt es im Java Collection Framework eine Schnittstelle Set und zwei Klassen, die diese Schnittstelle implementieren. Nennen Sie die beiden Klassen, die die Schnittstelle Set implementieren. Welche Vorteile hat dieser Ansatz bei dem für Mengen eine Schnittstelle und zwei Klassen benutzt werden? Geben Sie eine kurze Erklärung.

2.91 Warteschlangen

Die „einfache“ Warteschlange wird in echten Implementierungen eher selten eingesetzt. Nennen Sie den wichtigsten Nachteil einer „einfachen“ Warteschlange. Welcher Warteschlangentyp wird in realen Implementierungen eher eingesetzt. Nennen Sie den Fachbegriff. Was ist der Vorteil dieses Warteschlangentyps?

2.90 AVL Baum: Fehler erkennen und korrigieren

Inkorrekter AVL Baum Der links gezeigte streng sortierte Binärbaum ist kein AVL Baum. Warum ist er kein AVL Baum? Geben Sie eine kurze Begründung:

Zeichnen Sie rechts die gleichen Knoten als einen streng aufsteigend, sortierten AVL-Baum ein:

 

2.89 Höhenbalancierter Binärbaum

Nicht höhenbalancierter Binärbaum Der links gezeigte Binärbaum ist streng aufsteigend sortiert. Er ist nicht höhenbalanciert.
Transformieren Sie die Knoten dieses Baums so, dass ein höhenbalancierter, streng sortierter Binärbaum der entsteht.

2.88 Bruderbaum korrigieren

Inkorrekter Bruderbaum

Der Baum links, ist mit seinen äusseren Blattknoten (Werte 1 bis 6) streng aufsteigend sortiert.

Warum ist dieser Baum kein Bruderbaum? Geben Sie eine kurze Erklärung.

Zeichnen Sie rechts einen Baum, der ein streng aufsteigend sortierter Bruderbaum ist.

Er soll die gleichen 6 äusseren Blattknoten (Wert 1 bis 6) besitzen.

2.87 Besonderheiten anonymer, innerer Klassen und deren Verwendung

Was ist das besondere an anonymen, inneren Klassen? Wann ist die Benutzung einer anonymen inneren Klasse die beste Lösung. Nennen Sie mindestens zwei Gründe.

Syndicate content


by Dr. Radut